Über uns

Was uns bewegt: Krankenhausinfektionen.

Dieser Begriff ist seit einigen Jahren zunehmend mit Ängsten verbunden.
Denken Sie, dass wir innerhalb Deutschlands alles Mögliche unternehmen, um solche Infektionen zu vermeiden und diese Ängste zu reduzieren?

Das Thema Krankenhausinfektionen betrifft früher oder später so ziemlich jeden. Das in diesem Bereich maßgebende Robert Koch-Institut schätzt die jährliche Anzahl der sogenannten nosokomialen Infektionen, also der in Zusammenhang mit medizinischen Maßnahmen entstehenden Infektionen, auf bis zu 600.000. Bis zu 40.000 dieser Fälle enden tödlich.

Diese Zahlen suggerieren eine Abstraktheit, die dem eigentlichen Fokus entgegen stehen. Wir sprechen hier über Menschen, echte Menschen und deren Leben.

Infektionsgefahren bestehen aber nicht nur in Krankenhäusern.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die häufig sehr unterschiedlichen Voraussetzungen medizinischer Einrichtungen aufzugreifen und mit Blick auf die tatsächlichen Hygienerisiken praxisnahe Beratung anzubieten.

Wie sieht das konkret aus?
Wir legen einen Schwerpunkt auf die wirklich relevanten Prozesse, bei denen Krankheitserreger übertragen werden können und die Aspekte, die rund um Patienten und Personal für Infektionsgefahren sorgen. In dieser Analyse schauen wir gemeinsam, wie wir die Patientensicherheit verbessern können. Am Ende entstehen Lösungen, die sich auch umsetzen lassen.

Dabei begreifen wir unsere Kunden als Partner. Denn nur Sie kennen die genauen Umstände, Prozesse, das Personal und die Unternehmensziele. Und gute Hygiene muss sich genau dort einfinden.

Jeder einzelne Mitarbeiter im Gesundheitswesen kann ebenso wie Patienten und Angehörige mehr zu einer Verbesserung der Infektionsprävention beitragen.